Language
Language
+43 2231 633 21 office@HiNX.at
Login

BARFen Sie noch, oder HiNXen Sie schon?

Wie mache ich eine Futterumstellung?

Kann man Welpen BARFen?

Wie wichtig sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich einen Ernährungsplan?

Muss ich jede Mahlzeit wiegen?

Bekommt mein Hund Mangelerscheinungen wenn ich keinen Futterplan habe?

Muss mit jeder Mahlzeit 100% des Tagesbedarfs an Vitaminen, Spurenelementen etc. abgedeckt sein?

BARF Ratgeber - alles was man wissen muss...

Kann, oder soll man einen Hund mit Struvit Steinen BARFen?

BARFen bei Struvitsteinen und Struvitsand

Kann man Hunde mit Struvitsteinen BARFen?

Dipl. Tierarzt Rainer Giebl beantwortet im Teil 14 unserer Serie "Frag den Giebl" die Frage des YouTube Nutzers "eveadnan":


"Mein Hund hatte Struvit Steine und sollte eigentlich nur das Spezielle Trockenfutter bekommenm Kann man da überhaupt Rohfüttern?"

Aus medizinischer Sicht besteht kein Grund einen Hund mit Struvit Steinen nicht zu braven. Wesentlich ist, dass der PH Wert reguliert wird.

Wie und womit man den PH Wert regulieren kann und wie man den Hund mit natürlichen Hausmitteln dabei unterstützen kann, sehen Sie in diesem Video.

BARFen bei Struvitsteinen und Strivitsand

Haben auch Sie eine Frage?

Wenn auch Sie fragen haben, posten Sie diese einfach hier, oder auf unserer Facebook Fanseite: https://www.facebook.com/HiNX.at

Rainer Giebls Homepage: http://www.giebl.at

Wenn auch Sie Fragen rund um's Barfen haben, oder zum Thema Hundegesundheit: Posten Sie Ihre Fragen hier oder auf Facebook und wir werden sie beantworten!


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Renate |

Können beim älteren Hund durch zu viel Fleisch (Eiweiß) Nierenerkrankungen auftreten ?

Antwort von HiNX Team

Liebe Renate!

Die Antwort ist im Regelfall "nein".

Auch bei älteren, gesunden Hunden ist eine abwechslungsreiche Frischfeischfütterung der Gesundheit zuträglich und nicht abträglich.

Bei Seniorhunden empfiehlt es sich, den Fleischanteil der Tagesmahlzeit von 80& auf 60% bis 70% zu reduzieren und den Gemüse- und Kohlehydratanteil entsprechend zu erhöhen.

Wir hoffen Dir mit diesen Informationen dienlich gewesen zu sein und stehen Dir für Fragen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung.

Mit ganz lieben Grüßen

 

Deine HiNXe

 

Kommentar von Desiree Kerschbaumer |

Hallo liebes Hinx Team, welche Barf Möglichkeiten empfiehlt ihr bei einem dalmatinerwelpen, zwecks Purin arm. Bzw. welche Knochen könnt ihr weiter empfehlen. mfG Desi

Antwort von HiNX Team

Liebe Desi!

Danke für Dein Posting.

Zu aller erst:

Deine Frage zielt auf die Besonderheit vieler Dalmatiner ab zu Urolithiasis zu neigen (die Ausbildung und das vorkommen von Harnsteinen in den Harnwegen).

Das Urinsystem des Dalmatiners ist unter allen bekannten Hunderassen einzigartig.

Der Urin des Dalmatiners enthält Harnsäure anstelle von Harnstoffe oder Allentoin. Aus den Salzen de Harnsäure können sich vereinzelt Nieren- und Blasenstein, sowie Sand bilden. Im Falle des Festsetzens dieser Steine in den Harnwegen kann es zu großen gesundheitlichen Problemen kommen.

Aus diesem Grund ist bei Verdacht auf Urolithiasis prinzipiell jede Ernährung mit dem behandelnden Tierarzt abzustimmen, respektive der Hund vom Tierarzt daraufhin zu untersuchen.

 

Purin:

Eine purinreduzierte Ernährung bedeutet unter anderem das Vermeiden von Innereien wie Leber, Niere, Milz, aber auch Herz.

Weiters sollte ein hoher Knochen, oder Knorpelanteil in den Mahlzeiten vermieden werden.

Eine solche "diätische" Ernährung bedeutet, dass die empfohlene Abwegslung in der Ernährung nur schwer eingehalten werden kann und somit fehlende Nährstoffe supplementiert werden sollten (also mit geeigneten Nahrungsergänzungsmittel dem Futter zugesetzt werden sollten).

Generell sind Fleischsorten wie Lamm, Huhn und grätenfreier Fisch und auch mageres Rindfleisch vergleichsweise purinarm.

In jedem Fall sollte in Ernährung in diesem Fall mit dem behandelnder Tierarzt besprochen werden.

Solltest Du hierzu Unterstützung benötigen, stellen wir sehr gerne einen Kontakt zu unserem Tierarzt Rainer Giebl her.

Da eine etwaige Notwendigkeit einer diätischen Ernährung a) immer einer individuelle Abstimmung auf den jeweiligen Bedarf des Hundes und b) einer damit verbundenen Diagnose bedarf raten wir unbedingt dazu, dieses Thema zu allererst mit einem Tierarzt zu besprechen.

Wir hoffen Dir mit diesen Informationen dienlich gewesen zu sein und stehen Dir für Fragen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung.

Mit ganz lieben Grüßen

Deine HiNXe

 

© HiNX 2016