Language
Language
+43 2231 633 21 office@HiNX.at
Login

BARFen Sie noch, oder HiNXen Sie schon?

Wie mache ich eine Futterumstellung?

Kann man Welpen BARFen?

Wie wichtig sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich einen Ernährungsplan?

Muss ich jede Mahlzeit wiegen?

Bekommt mein Hund Mangelerscheinungen wenn ich keinen Futterplan habe?

Muss mit jeder Mahlzeit 100% des Tagesbedarfs an Vitaminen, Spurenelementen etc. abgedeckt sein?

  • HiNX
  • BARF Ratgeber
  • Schilddrüsen Special Teil 1 - "Schilddrüse grundlegende Informationen"
BARF Ratgeber - alles was man wissen muss...

Schilddrüsen Special Teil 1 - "Schilddrüse grundlegende Informationen"

Grundlegende Informationen zur Anatomie: WO Schilddrüse überhaupt enthalten sein kann

Schilddrüse im Futter: ungefährlicher als viele vermuten.

ktuell geistert eine regelrechte "Hysterie" zu den Themen Schilddrüse, Schilddrüsengewebe und Schilddrüsenhormone und deren vermeintliche Auswirkungen bei der Verfütterung an Hunde durch das Internet, Facebook und diverse Foren.

Das meiste ist weniger hilfreich, sondern im Gegenteil, verunsichert viele Hundehalter und vor allem Barfer enorm.

Wir haben diese Postings und die zahlreichen Anfragen, die uns erreicht haben zum Anlass genommen, dieses Thema aufzugreifen und gemeinsam mit Dipl. Tierarzt Rainer Giebl eine möglichst umfassende aufklärende Informationsreihe zu der aktuellen "Schilddrüsen-Hysterie" zu erstellen.

Hier sind die Ergebnisse!

Anatomische Grundlagen zum Thema "Schilddrüse"

Grundwissen zum Thema "Schilddrüse"

In diesem ersten Teil befassen wir uns mit Grundlagenwissen:
•) Was ist die Schilddrüse
•) Wo sitzt sie, also die anatomischen Grundlagen
•) In welchen Geweben (Fleischteilen) kann also überhaupt potentiell Schilddrüsengewebe und Schilddrüsenhormone enthalten sein.
 
Die Schilddrüse sitzt unterhalb des Kehlkopfes. "versprengtes" Schilddrüsengewebe kann entlang der Luftröhre bis maximal zum so genannten "Kopf-Stoss-Fleisch" des Rindes vorkommen und kan nach unten wachsen, unterhalb des Kehlkopfes in Richtung Herz.


Warum "kann" und nicht "muss" Schilddrüsengewebe hier oder dort vorkommen?

Weil es kein "Normrind" gibt und jedes Rind anders gewachsen ist.

Tatsache ist jedoch dass es nur drei Teile des Rindes gibt, in denen potentiell Schilddrüsengewebe und somit Schilddrüsenhormone (T3 und T4) vorkommen können:
1) Im Kopf-Stoss-Fleisch
2) Am Kehlkopf und somit im "Kehlfleisch" (als Produkt)
3) Und im so genannten "Stichfleisch"

In allen anderen Rinderteilen und auch Teilen des Kopffleisches wie Rinderwangen, und das Lefzenfleisch (Zahnderlfleisch) ist ein Vorkommen von Schilddrüsengewebe oder Schilddrüsenhormonen völlig unmöglich.

Mit diesem Grundwissen ausgestattet kann also jeder Hundehalter, der seine Hunde Barft ganz gezielt, wenn "Schilddrüse" überhaupt beim jeweiligen Hund ein Auslöser für Angst beim Hundehalter sein sollte, jede mögliche Aufnahme solcher Hormone durch das Futter ganz einfach vermeiden.

Unser Schilddrüsen-Special besteht aus insgesamt 5 Teilen die es wert sind gesehen zu werden. 


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Behler Petra |

Hallo Dr. Giebl.
Meine 6 Jahre alte Hündin hat eine Schilddrüsenunterfunktion und ist mit Forthyron gut eingestellt. Seid 6 Monaten füttern wir Roh. Kann ich ihr auch Seefisch füttern, wegen der Vitamin d Versorgung?

Mit freundlichen Grüßen
Petra Behler

Antwort von HiNX Team

Liebe Petra Behler!

Danke für Ihr Posting.

Nach Rücksprache mit Tierarzt Rainer Giebl dürfen wir Ihnen die Antwort auf Ihre Frage hier kurz übermitteln:

Rainer Giebl: " Liebe Frau Behler! Seefisch ist in Ihrem Fall selbstverständlich problemlos zu füttern."

Wir hoffen Ihnen hiermit dienlich gewesen zu sein und stehen Ihnen für Fragen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit ganz lieben Grüßen

Ihre HiNXe

 

© HiNX 2016