Language
Language
+43 2231 633 21 office@HiNX.at
Login

BARFen Sie noch, oder HiNXen Sie schon?

Wie mache ich eine Futterumstellung?

Kann man Welpen BARFen?

Wie wichtig sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich einen Ernährungsplan?

Muss ich jede Mahlzeit wiegen?

Bekommt mein Hund Mangelerscheinungen wenn ich keinen Futterplan habe?

Muss mit jeder Mahlzeit 100% des Tagesbedarfs an Vitaminen, Spurenelementen etc. abgedeckt sein?

BARF Ratgeber - alles was man wissen muss...

Vegane Ernährung für Hunde?

Hunde vegan zu ernähren ist "technisch" möglich. Sinnvoll, oder gesund ist es nicht. Artgerecht schon gar nicht.

Vegane Ernährung für den Hund? Aus medizinischer Sicht ist davon abzuraten.

Vielerorts hört und liest man neuerdings, dass vagere Hundeernährung gesünder, oder auch gesundheitserhaltender sein solle.

Wer kenn sie nicht, die Geschichte vom vermeintlich ältesten Hund der Welt, der vermeintlich ausschließlich vegan ernährt wurde?

Doch recherchiert man diese Geschichte im Detail, so findet man sehr rasch heraus, dass der älteste (bekannte) Hund in Australien lebte und dass kein Hinweis in seriösen Qullen zu finden ist, dass dieser Hund vegan ernährt wurde.

Wie dem auch sei.

Wir haben Tierarzt Rainer Giebl dazu befragt, denn wir sollten eine fundierte Meinung eines ausgebildeten Tierarztes hierzu hören.

Tatsache ist, dass eine vegane Ernährung eines Hunds zwar "technisch" und unter sehr großem Aufwand möglich ist, jedoch weder artgerecht, noch irgend einen nachweislichen Vorteil bietet.

Zumindest nicht für den Hund.
Es bleibt also eine moralische Frage, ob es tatsächlich vertretbar ist ein Lebewesen nicht artgerecht zu ernähren.

Sich den menschlichen - und unter diesen Aspekten wahrscheinlich als sehr egoistisch einzustufenden Wunsch zu erfüllen - die eigene Sehnsucht nach dm Zusammenlebt mit einem "fleischfestenden" Gefährten zu verwirklichen ist wahrscheinlich mehr als fragwürdig.

Jedenfalls dann, wenn die vegan Ernährung des Hunds auf dem Umstand beruht, dass man selbst, als Mensch, ein Problem mit der Nutzung und Schlachtung von Tieren hat.

Wenn der menschliche Verzicht auf Fleischprodukte und tierische Produkte von ethischen Überlegungen geprägt ist und aus dieser Überzeugung heraus auf all diese Produkte verzichtet wird, dann sollte man sich ernsthaft darüber Gedanken machen, zu welchem Leben man den eigenen Hund zwingt.

Hier ginge der "Tierschutz" wohl eindeutig auf Kosten eins Tieres und dessen Wohlergehen und Wohlbefinden.

Allen anderen, die mit dem Gedanken, ihren Liebling vegan ernähren zu wollen spielen und diese Überlegung gesundheitlich motiviert ist sei gesagt: Gesünder ist die Nicht-Vegane Ernärhungsvariante für den Hund.

Wir hoffen mit diesem Beitrag all jenen ein bisschen "Licht ins Dunkel" gebracht zu haben, die sich nicht ganz sicher sind, ob ein Hund vegan ernährt werden sollte, oder nicht.

Zur Person:
Tierarzt Rainer Giebl ist praktizierender Tierarzt in Österreich (Niederösterreich) und seit über 20 Jahren mit dem Thema Hundeernährung beschäftigt.
Er selbst füttert seit jeher seine eigenen Hunde mit Frischfleisch, ist aber kein "sektenartiger" Anhänger einer "Hardcore-BARF-Bewegung" sondern sieht dieses Thema nüchtern und aus der Sicht des Wissenschafters.

Dipl. Tierarzt Rainer Giebl zu veganer Hundeernährung:

Haben auch Sie eine Frage?

Wenn auch Sie fragen haben, posten Sie diese einfach hier, oder auf unserer Facebook Fanseite: https://www.facebook.com/HiNX.at

Rainer Giebls Homepage: http://www.giebl.at

Wenn auch Sie Fragen rund um's Barfen haben, oder zum Thema Hundegesundheit: Posten Sie Ihre Fragen hier oder auf Facebook und wir werden sie beantworten!


Zurück

Einen Kommentar schreiben

© HiNX 2016